Die Organisation

Die Belegung der Bistro und der FrechDAX wird immer am Anfang des Jahres auf einem Treffen der Skipper und Interessenten besprochen. Dabei wird auch ein Segelplan für die BISTRO aufgestellt, aus dem hervorgeht, wann die Bistro auf Törn ist. Während die Bistro hauptsächlich für längere Törns auf Nord- und Ostsee genutzt wird, steht die FrechDAX überwiegend für Kurztörns und Feierabend-/Wochenendtörns zur Verfügung. Sie ist auch geeignet für Törns in die Deutsche Bucht und für küstennahe Ostseetörns. Für die FrechDAX erfolgt nur eine grobe Vorbesprechung, die Belegung erfolgt über eine direkte Buchung durch die Mitglieder im passwort-geschützten Buchungstool.

Das Jollensegeln auf der Alster ist jeden Tag möglich. Die Jollen sind auch kurzfristig im entsprechenden Buchungstool eigenständig zu reservieren.


Zur Information nachfolgender Segelkameraden wird die voraussichtliche Rückkehr ins ordnungsgemäß zu führende Logbuch in unserer Backskiste am Steg eingetragen. Nach Rückkehr sind evtl. Schäden im Logbuch zu dokumentieren und mit dem Alsterobmann/Bootspaten oder einem Vorstandsmitglied ist eine erforderliche Schadensbehebung abzustimmen. Die Boote sind bitte so zu verlassen, wie man sie selbst vorzufinden wünscht! Einzelheiten siehe unbedingt auch "Grundsätze für den Segelbetrieb Alster"!

Bei Bedarf kann Theorie im Winterhalbjahr in Kooperation mit befreundeten Segelgemeinschaften gebüffelt werden.

Das Auf- und Abriggen am Anfang und Ende der Saison sowie die Instandhaltung der Boote erfolgt durch die Mitglieder.

Für jedes Boot gibt es einen Boots-Paten als festen Ansprechpartner für das Boot.